Impressum/
Haftungsausschluss

Leinebergland  Bad Gandersheim  Freden  Delligsen  Alfeld Lamspringe  Sibbesse  Duingen  Gronau  Elze  


                        

Typisches

Walter Gropius und das Fagus Werk

Walter Gropius

Das Fabrikgebäude der Schuhleistenfabrik Fagus in Alfeld (Leine) ist ein einzigartiges Industrie-Denkmal.

Hier können Sie ein Video über das Faguswerk sehen.

Der Besitzer der Fagus-Werke Carl Benscheidt erteilte dem Architekten Walter Gropius 1911 den Auftrag, einen Fabrikbau nach modernen Gesichtspunkten zu errichten. 

Der erste Industriebau der Moderne wurde weltberühmt, steht seit 1946 unter Denkmalschutz und ist Weltkulturerbe der UNESCO.

Für Walter Gropius, der vor 125 Jahren am 18. Mai 1883 in Berlin geboren wurde und der als einer der Väter des modernen Bauens schlechthin in die Architekturgeschichte eingegangen ist, war Teamarbeit ein Schlüssel zur modernen Baukunst.

So sollte auch das 1919 von ihm in Weimar gegründete Bauhaus, das von den Nationalsozialisten früh abgebrochene Lebenswerk des Baumeisters, als Schule und Experimentierstätte alle werkkünstlerischen Disziplinen wiedervereinigen und zu einer >totalen Architektur< vom einfachen Hausgerät bis zur ganzen Stadt führen.

Gropius schuf in Deutschland insgesamt etwa 130 Objekte von Wohn- und Industriebauten, so das Bauhaus-Gebäude in Dessau, das Pan-Am-Building in New York und die Berliner Siemensstadt. Seine Bauten stehen auch in Athen, Bagdad, London, Cambridge, Chicago, Boston und Washington.  (dpa/pb)

Kontakt:

Fagus-GreConHannoversche Strasse 5831061 Alfeld

Tel. (0 51 81) 790

Fax (0 51 81) 7 94 06

gropius@fagus.de

http://www.fagus-gropius.com

Weltkulturerbe

Hier finden Sie das Kulturerbe

Schuhleistenherstellung im Weltkulturerbe

Lateinschule mit Stadtmuseum

Lateinschule

Die 1610 erbaute Lateinschule gilt als eine der schönsten Fachwerkbauten in Niedersachsen. Grund dafür sind die reichen Schnitzereien an der Fassade. Über dreihundert geschnitzte Tafeln zeigen Bilder aus der Bibel sowie Allegorien und Abwehrmasken.

Hier können sie sich ein Video anschauen

Weitere Informationen

 

Die Lateinschule beinhaltet das Stadtmuseum und zeigt Ausschnitte der Alfelder Geschichte. Von der Bronzezeit bis in die Gegenwart können sich Besucher über die spannende Stadtgeschichte informieren.

Öffnungszeiten:

Di - So: 10.00 - 12.00 Uhr, Di - Fr: 15.00 - 17.00 Uhr, So von Mai - Sep. 15.00 - 17.00 Uhr

Fotos von Alfeld (Leine)

Planentenhaus in der Stadt Alfeld (Leine)

Planetenhaus Alfeld (Leine)

Planetenhaus

Zu den bedeutendsten Alfelder Gebäuden gehört das Ostensche bzw. das Planetenhaus. Es stammt aus der Zeit um 1612 und damit aus derselben Zeit, in der die Lateinschule (1610?1612) und das Kalandhaus (1615) entstanden.
Das Haus erhielt um 1880 einen Schieferbehang, der die darunter liegenden Schnitzereien verdeckt. Einige davon sind jedoch erhalten. Am linken Teil des Parterregeschosses sind es geschwänzte Fabelwesen, am Obergeschoss eine Inschrift wie Motive der Planeten. Links beginnend sind es: MARS, SATURNUS, VENUS, SOL, JUPITER, MERCURIUS und LUNA
Die Inschrift des Planetenhauses ist nur teilweise entziffert:
ACH GODT MIJ .. .VORDORBEN MOCHTEN SE WOL VOR (SICH) UND YHRE KINDER SORGEN Die Pfosten zeigen Flachornamente, oben Kandelabersäulchen, unten oft Blattwerk. Zum Beispiel verweist das Alfelder Planetenhaus, ähnlich wie die Gebäude mit verwandten Plattenmotiven (Hildesheim, Lemgo usw.) auf die Astrologie des 17ten Jahrhunderts.
Im Vergleich zu anderen Planetenhäusern lassen sich Anlehnungen des Alfelder Hauses u. a. an das sog. Altdeutsche Haus (1606) und das Syndikenhaus (1608) in Hildesheim feststellen. Der oder die in Alfeld beschäftigten Bildschnitzer wichen allerdings von manchen anderenorts üblichen Einteilungen ab (z.B. von den eingesetzten Ovalrahmen) und hielten sich mehr an in der Leinestadt entwickelte oder gewünschte Vorstellungen.

Tiermuseum

Über 100 ausgestopfte Tiere aus aller Welt, darunter auch der bereits ausgestorbene Tasmanische Beutelwolf, sind hier zu bestaunen.

Die Anfang des 20. Jahrhunderts in Alfeld ansässigen Tierhandelsfirmen Reiche und Ruhe waren äußerst erfolgreiche Importeure von Wildtieren für die gerade entstehenden Zoos in Deutschland.

Aus diesem Bestand wurden Tiere für das Museum präpariert. Zu sehen sind sie in Dioramen mit Ausschnitten aus Asien und Afrika aber auch einheimische Fauna.

Im Tiermuseum können Besucher auch die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte der Tierhandlungen Reiche und Ruhe verfolgen.

Öffnungszeiten und Kontakt siehe Lateinschule mit Stadtmuseum.

Tiermuseum

Kontakt:

Heimat- und Tiermuseum Alfeld (Leine)

Am Kirchhof 4/6

31061 Alfeld

Tel. (0 51 81) 70 31 78

Schnarch-Museum

Schnarch-Museum Alfeld

Wer kennt das nicht: Wenn der Bettnachbar schnarcht, ist es um die eigene Nachtruhe geschehen!

Das Schnarchmuseum Alfeld nimmt sich dieses Phänomens an. Über 400 Anti-Schnarch-Erfindungen sind im Museum versammelt. Darunter allerlei Skurriles: nicht wenige Exponate erinnern an Folterinstrumente. Doch auch seriöse Hilfsmittel sind ausgestellt.

Ein unterhaltsamer Rundgang!

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:

Mittwoch, Samstag und Sonntag: 15 bis 18 Uhr

Kontakt:

Wilhelm-Knigge-Str. 20

31061 Alfeld (OT Langenholzen)

Tel. (0 51 81) 82 91 87

JWirthA@aol.com

www.schnarchmuseum.de

 

Bärenwelt in Alfeld (Leine)

Der bekannte "Bärenvater" Dieter Kraml wohnt mit seinen neun Braunbären in Alfeld. Er und seine Tiere sind aus Film und Fernsehen bekannt. Zuletzt war seine Bärin "Hera" in der bekannten Serie "Der Bulle von Tölz" zu sehen.

Dieter Kraml setzt sich für nicht nur für Bären ein. Er unterstützt Jugendprojekte und ist aktiver Umweltschützer. Außerdem plant er bei Alfeld einen Umweltpark, dem auch ein Bärengehege angeschlossen werden soll.

Kontakt:

Verein Bärenwelten in uns e.V. 

Pferdemasch 2 

31061 Alfeld/Leine

Tel./Fax: (0 51 81) 8 16 96

info@baerenwelten.net

http://www.baerenwelten.net/wb/pages/home.php?lang=DE

 

Bärenwelt

Alfelder Braunkohlfest 2012

mit Produkten aus der Gemeinde Everode

Hof Luna, Everode

Fleischerei Kornacker, Everode

Hier können Sie sich ein Video anschauen.

Tourismusförderverein

Interessierte Aktive im Tourismus haben einen Förderverein gegründet, der die Angebote für Touristen in unserem Leine-Land erweitern wird.

Satzung

Beitrittsantrag

Gedruckten ausgefüllten Beitrittsantrag per Email an info@leine-land.de
_____________________


Natürliche Produkte
aus der Region!